Statistiken, die keiner braucht

Da Sta­tis­ti­ken eine Art Hob­by von mir sind, möch­te ich an die­ser Stel­le auch ande­re mit mei­nem Zah­len­ma­te­ri­al beglü­cken.


Über NRW

Der Ruf des größ­ten Bun­des­lan­des Nord­rhein-West­fa­len ist schlech­ter als die tat­säch­li­chen Gege­ben­hei­ten.
Wuss­ten Sie, dass …

  • NRW mit sei­nen 18 Mil­lio­nen Ein­woh­nern für sich genom­men mit sei­nem Brut­to­in­lands­pro­dukt von 470 Mil­li­ar­den EUR auf Platz 6 der euro­päi­schen und Platz 14 der inter­na­tio­na­len Wirt­schafts­rang­lis­te der Län­der ste­hen wür­de?
  • die Han­dels­häu­ser Metro (Media­markt, Saturn, Real, Kauf­hof), Kar­stadt-Quel­le, Aldi, Dou­glas-Hol­ding, C&A, Ten­gel­mann, Deich­mann, Peek&Cloppenburg in NRW ihren Stamm­sitz haben?
  • NRW das Ener­gie­land Nr. 1 ist? Die Fir­men RWE, Eon (mit Ruhr­gas), RAG, Deut­sche BP (mit Aral) haben ihren Stamm­sitz in NRW.
  • 3 von 4 Mobil­funk­un­ter­neh­men (T‑Mobile, Voda­fone, E‑Plus) ihren Sitz in NRW haben?
  • 8 von 30 DAX-Unter­neh­men in NRW ansäs­sig sind?
  • NRW ein Land der Ver­si­che­run­gen ist? In kei­nem ande­ren Bun­des­land arbei­ten so vie­le Men­schen im Ver­si­che­rungs­we­sen!
  • die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf mit ihrem Brut­to­in­lands­pro­dukt von 79.858 EUR je Erwerbs­tä­ti­gem an drit­ter Stel­le steht (hin­ter Mün­chen-Land und Wolfs­burg; 2004)?
  • mehr Men­schen in West­fa­len (Müns­ter­land, Ost­west­fa­len, Sauer­land, Sie­ger­land) woh­nen als in Bay­ern (Ober­bay­ern, Nie­der­bay­ern, Schwa­ben)? Das Ver­hält­nis beträgt 8,5 zu 7,5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner.

Das Mittelalter

Die Bevöl­ke­rungs­zahl um das Jahr 1500 beträgt etwa 460 Mil­lio­nen, davon etwa 60 Mil­lio­nen in Euro­pa (15 Mil­lio­nen in Frank­reich). Chi­na hat etwa 200 Mil­lio­nen Ein­woh­ner, Indi­en 120 Mil­lio­nen. Die Bevöl­ke­rungs­zahl ist die glei­che wie im Jahr 0 (Chris­ti Geburt). 250 Jah­re spä­ter ist die Bevöl­ke­rungs­zahl in Euro­pa auf 130 Mil­lio­nen ange­wach­sen, wäh­rend Chi­na wei­ter­hin 200 Mil­lio­nen Ein­woh­ner besitzt.


Über die USA

Wirtschaftliches

Dol­lar­de­vi­sen­re­ser­ven der ein­zel­nen Län­dern (Stand Juli 2005):

PosLandSum­me
1Japan821,7
2Chi­na711,0
3Tai­wan265,1
4Süd­ko­rea204,9
5Euro-Län­der171,7
6Russ­land140,8
7Indi­en134,6
8Hong­kong121,9
9Sin­ga­pur115,2
10Malay­sia77,5
11Mexi­ko65,1
12Bra­si­li­en54,2
13Alge­ri­en48,6

(Quel­le: IWF)

US-Bun­des­haus­halt und US-Han­dels­bi­lanz von 1992–2005:

 19921993199419951996199719981999200020012002200320042005
Haus­halt-290 -203 -107 69 236 -158 -412-427
Han­dels­bi­lanz-39 -98 -104 -165 -378 -422 -617-648

Häftlinge in den USA (hier 1993)

Anzahl der Häft­lin­ge und Haft­ra­te pro 100.000 Erwach­se­nen in den USA und Deutsch­land 1992 — 1993

 Haft­ra­teAnzahl Häft­lin­ge
USA ins­ge­samt5191.339.695
Far­bi­ge in den USA1.947626.207
Wei­ße in den USA306658.233
Deutsch­land8064.029

Inzwi­schen ist die Quo­te in den USA noch­mals ange­stie­gen, eben­so wie die Gesamt­zahl. Mit über zwei Mil­lio­nen Inhaf­tier­ten sind etwa 1,5% der Bevöl­ke­rung im erwerbs­fä­hi­gen Alter im Gefäng­nis.


Las Vegas Facts

  • Hells­te Stadt der Welt (lt. NASA).
  • Strip: 4,5 Mei­len lang; Es sind dort 9 der 10 größ­ten Hotels der Welt,
    bei­spiels­wei­se
    • MGM: 5.005,
    • Man­da­lay Bay: 3.309,
    • Vene­ti­an: 3.036,
    • Bel­lagio: 3.005,
    • Paris, Paris: 2.914 Räu­me.
  • Das Hotel Stra­to­s­phe­re Tower: 1.146 Feet hoch, gebaut 1996.
  • Strah­ler am Hotel Luxor: Mäch­tigs­ter Strah­ler der Welt. Kann 250 Mei­len weit gese­hen wer­den.
  • Das Hotel Cir­cus, Cir­cus: Größ­ter Indoor The­men­park der Welt, 5 Acres Flä­che, 150 Feet hoch.
  • McCarr­ran Air­port: 800 (Inland)-Flüge täg­lich, 30 Mill. Flug­gäs­te jähr­lich, 93 Gates.
  • Las Vegas liegt im Clark Coun­ty: 1,3 Mill. Ein­woh­ner, 4.000–6.000 neue Ein­woh­ner monat­lich,
    310 Son­nen­ta­ge jähr­lich, 120.000 Ehe­schlies­sun­gen pro Jahr
    – Spit­zen­wert: über 3.000 an einem Tag (Valen­tins­tag 1999).

Werbemarkt (weltweit)

Der Wer­be­markt in der Welt unter­teilt sich wie folgt (alle Anga­ben in Mrd. US-Dol­lar):

Land200320042005
USA143155161
Japan373838
Chi­na101419
Groß­bri­tan­ni­en161718
Deutsch­land171616

Weitere Themen

China

Chi­na, die USA und Indi­en im Ver­gleich:

 USAChi­naIndi­en
Bevöl­ke­rung in Mil­lio­nen (in 2004)2961.2721.080
Flä­che in Qua­drat­ki­lo­me­tern9.6319.5723.278
Brut­to­in­lands­pro­dukt (in 2004) in Mrd. Dol­lar11.7341.662691,2
Wachs­tum (real in Pro­zent in 2004)4,29,56,9
Roh­stoff­ver­brauch in Tera­Watt28.714 (2002)12.656 (2002)-
Ver­än­de­rung des Roh­stoffv. seit 1990+34,7 %+60,0 %-
Gemein­sa­mer Außen­han­del in Mrd. Dol­lar34,7 (nach Chi­na 2004)196,7 (in die USA 2004)-
Direkt­in­ves­ti­tio­nen (welt­wei­ter Zufluss in Mrd. Dol­lar)121,062,0-
Mili­tär­aus­ga­ben in Mrd. Dol­lar453,6 (2004)55,9 (2003)-

Container – Transporte für die Globalisierung

Es gibt der­zeit (2005) etwa 100 Mil­lio­nen Con­tai­ner. Die etwa 15 Mil­lio­nen See-Con­tai­ner wer­den auf etwa 3.500 Frach­tern trans­por­tiert. Der ers­te Con­tai­ner wur­de am 26.04.1956 in Newark (New York) ver­la­den. Das Stan­dard­maß beträgt 20 Fuß Län­ge (6,10 Meter), ein wei­te­res Maß ist 40 Fuss. Das “Löschen” (Ent­la­den) eines Con­tai­ners ist etwa 20mal so effek­tiv wie das Löschen von Stück­gut. Etwa 70% des (inter­kon­ti­nen­ta­len) Welt­fracht­ver­kehrs wird über Con­tai­ner abge­wi­ckelt.

 20-Fuss-Con­tai­ner40-Fuss-Con­tai­ner
Abkür­zungTEU (Twen­ty-Foot Equi­va­lent Unit)FEU (Four­ty-Foot Equi­va­lent Unit)
Abmas­se L‑H-B in Fuss (Meter)20–8‑8,5 (6,10 — 2,59 — 2,44)40–8‑8,5 (12,20 — 2,59 — 2,44)
Leer­ge­wicht in kg23004100
Volu­men in m³3367
maxi­ma­le Zula­dung in Ton­nen21,526,5

Die größten Flughäfen in Europa

Die zehn größ­ten Flug­hä­fen in Euro­pa sind (nach Flug­gäs­ten im Jahr 2005):

RangStadtFlug­ha­fenFlug­gäs­te in Mil. (2005)
1Lon­donHeathrow67,9
2ParisCharles de Gaul­le53,8
3Frank­furtMain52,2
4Ams­ter­damSchip­hol44,2
5MadridBara­jas41,9
6Lon­donGat­wick32,8
7RomFium­ici­no28,6
8Mün­chenFranz-Josef-Strauß28,6
9Bar­ce­lo­na 27,1
10ParisOrly24,9

IT im Vergleich

Umsatzzahlen

  • Es wer­den etwa 800 Mil­lio­nen Han­dys (in 2005: 816,56 Mil­lio­nen) und 200 Mil­lio­nen PCs (in 2005: 211,83 Mil­lio­nen) welt­weit abge­setzt. Wäh­rend der Han­dy-Absatz wei­ter­hin stark steigt, sta­gnie­ren die Absatz­zah­len für PCs.
  • In Deutsch­land wird ver­gleichs­wei­se wenig für IT aus­ge­ge­ben: etwa 2,1% des Brut­to­so­zi­al­pro­duk­tes wer­den für IT inves­tiert; in den USA sind es 4,4%.

Nutzung von Programmiersprachen

Die welt­weit am meis­ten genutz­te Pro­gram­mier­spra­che dürf­te wohl COBOL sein: es exis­tie­ren nach Stu­di­en des Jah­res 2004 etwa 220 Mil­li­ar­den Pro­gram­mier­zei­len in COBOL und jähr­lich kom­men 5 Mil­li­ar­den hin­zu. Über 90 % aller Ban­ken- und Ver­si­che­rungs­soft­ware ist in COBOL geschrie­ben. Ein Umschrei­ben aller COBOL-Pro­gram­me nach “moder­nen” Pro­gram­mier­spra­chen ist fast unmög­lich.


Standort Deutschland

Arbeitsplätze in Deutschland

  • 1991: 37 Mil­lio­nen, davon 14 Mil­lio­nen in der Indus­trie.
  • 2003: 38 Mil­lio­nen, davon 10 Mil­lio­nen in der Indus­trie.

Bei 82 Mil­lio­nen Ein­woh­nern hat Deutsch­land etwa 42 Mil­lio­nen erwerbs­fä­hi­ge Per­so­nen.
5 Mil­lio­nen Arbeits­lo­se ent­spre­chen einer Arbeits­lo­sen­quo­te von 12 %; etwa 6 Mill. Per­so­nen haben neben ihrer “nor­ma­len” Full­time-Tätig­keit noch einen wei­te­ren Job. Sozi­al­ver­si­che­rungs­be­schäf­tigt sind jedoch nur etwa 27 Mil­lio­nen – mit stark fal­len­der Ten­denz.

Schulden

Der Schul­den­stand in Deutsch­land erreicht Mit­te 2005 den Wert von 1,5 Bil­lio­nen EUR (= 1.500 Mil­li­ar­den EUR). Dies sind etwa 17.500 EUR pro Bun­des­bür­ger. Im Jahr 2004 kamen allei­ne 872 EUR Schul­den pro Bür­ger hin­zu. Mit einer Ver­schul­dung von 66% des Brut­to­in­lands­pro­duk­tes (BIP) liegt Deutsch­land im Jahr 2004 an drit­ter Stel­le der OECD-Län­der – hin­ter Japan (163,2%) und Ita­li­en (105,8%).

Staat­li­ches Defi­zit in Deutsch­land:

 200020012002200320042005
Staats­aus­ga­ben (in Mrd. EUR)9911012103510501040??
Staats­ein­nah­men (in Mrd. EUR)967953955964959??
Neu­ver­schul­dung (in Mrd. EUR)2449808681??
Neu­ver­schul­dung (in Proz. des BIP)1,2%2,9%3,8%4,1%3,7%4,0?? (EU-Pro­gn.)

Bauen

In Deutsch­land ist das Volu­men des pri­va­ten Woh­nungs­baus in den Jah­ren 2000–2005 um durch­schnitt­lich 4 % zurück­ge­gan­gen, d.h. letzt­lich wur­de ein Fünf­tel weni­ger Umsatz in die­sem Bereich erzielt (ein­her­ge­hend mit dem ent­spre­chen­den Abbau von Arbeits­plät­zen). In Deutsch­land ist die Eigen­tums­quo­te bei Woh­nun­gen die gerings­te in Euro­pa: nur 43 % der Bevöl­ke­rung woh­nen in den eige­nen 4 Wän­den – in ande­ren Län­dern sind es bis zu 80 %. Ein Grund ist auch der rela­tiv hohe Preis deut­scher Immo­bi­li­en (im Ver­gleich zum Ein­kom­men): in Deutsch­land kos­tet eine Immo­bi­lie im Schnitt das 5,6fache des Jah­res-Haus­halts­net­to­ein­kom­mens – in ande­ren Län­dern liegt der Wert nied­ri­ger (bis 2,9).

Die Reichen und die Superreichen

Es gibt ca. 12.400 Per­so­nen in Deutsch­land, die ein (zu ver­steu­ern­des) Einkommen1)Das Ein­kom­men soll­te nicht mit Ver­mö­gen ver­wech­selt wer­den von mehr als 1 Mill. EUR haben. Die “Rei­chen­gren­ze” (250.000 EUR zu ver­steu­ern­des Ein­kom­men bei Unver­hei­ra­te­ten und 500.000 EUR bei Ver­hei­ra­te­ten) errei­chen etwa 120.000 Bewoh­ner der Repu­blik.

Patentanmeldungen in Deutschland und Europa

In Euro­pa wur­den im Jahr 2004 178.600 euro­päi­sche Paten­te ange­mel­det. Dabei ist Deutsch­land nach wie vor das Land mit den meis­ten Patent­an­mel­dun­gen und wird welt­weit nur von den USA über­trof­fen. Die­ses Ver­hält­nis ist seit etwa 30 Jah­ren unver­än­dert.

PosLandAnmel­dun­gen 2004Anmel­dun­gen 2003
1Deutsch­land23.04422.701
2Frank­reich8.0797.431
3Nie­der­lan­de6.9746.479
4Groß­bri­tan­ni­en4.7914.843

Beim euro­päi­schen Patent­amt in Mün­chen wur­den im Jahr 2004 etwa 60.000 Paten­te direkt ange­mel­det (und brach­ten so etwa 1 Mrd. EURO an Gebüh­ren ein).


Literatur für Besserwisser

Fol­gen­de Bücher gehö­ren für den geneig­ten Bes­ser­wis­ser zum Stan­dard:

  • Ralf Höcker: Lexi­kon der Rechts­irr­tü­mer,
    Ver­lag Ull­stein, Ber­lin 2004,
    ISBN 3–548-36659–7
  • Ralf Höcker: Neu­es Lexi­kon der Rechts­irr­tü­mer,
    Ver­lag Ull­stein, Ber­lin 2005,
    ISBN 3–548-36772–0
  • Wal­ter Krä­mer, Götz Trenk­ler: Das Lexi­kon der popu­lä­ren Irr­tü­mer,
    Eich­born, Frank­furt 1997,
    ISBN 3–821-80479–3
  • Wal­ter Krä­mer, Götz Trenk­ler: Das neue Lexi­kon der popu­lä­ren Irr­tü­mer,
    Eich­born, Frank­furt 1998,
    ISBN 3–821-80587–0
  • Debo­rah Man­ley (Hrsg.): Das Guin­ness-Buch der Rekor­de 1492,
    Ver­lag Ull­stein, Frank­furt, Ber­lin 1992,
    ISBN 3–550-07808–0

References   [ + ]

1. Das Ein­kom­men soll­te nicht mit Ver­mö­gen ver­wech­selt wer­den