Statistiken, die keiner braucht

Da Statistiken eine Art Hobby von mir sind, möchte ich an dieser Stelle auch andere mit meinem Zahlenmaterial beglücken.


Über NRW

Der Ruf des größten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen ist schlechter als die tatsächlichen Gegebenheiten.
Wussten Sie, dass …

  • NRW mit seinen 18 Millionen Einwohnern für sich genommen mit seinem Bruttoinlandsprodukt von 470 Milliarden EUR auf Platz 6 der europäischen und Platz 14 der internationalen Wirtschaftsrangliste der Länder stehen würde?
  • die Handelshäuser Metro (Mediamarkt, Saturn, Real, Kaufhof), Karstadt-Quelle, Aldi, Douglas-Holding, C&A, Tengelmann, Deichmann, Peek&Cloppenburg in NRW ihren Stammsitz haben?
  • NRW das Energieland Nr. 1 ist? Die Firmen RWE, Eon (mit Ruhrgas), RAG, Deutsche BP (mit Aral) haben ihren Stammsitz in NRW.
  • 3 von 4 Mobilfunkunternehmen (T-Mobile, Vodafone, E-Plus) ihren Sitz in NRW haben?
  • 8 von 30 DAX-Unternehmen in NRW ansässig sind?
  • NRW ein Land der Versicherungen ist? In keinem anderen Bundesland arbeiten so viele Menschen im Versicherungswesen!
  • die Landeshauptstadt Düsseldorf mit ihrem Bruttoinlandsprodukt von 79.858 EUR je Erwerbstätigem an dritter Stelle steht (hinter München-Land und Wolfsburg; 2004)?
  • mehr Menschen in Westfalen (Münsterland, Ostwestfalen, Sauerland, Siegerland) wohnen als in Bayern (Oberbayern, Niederbayern, Schwaben)? Das Verhältnis beträgt 8,5 zu 7,5 Millionen Einwohner.

Das Mittelalter

Die Bevölkerungszahl um das Jahr 1500 beträgt etwa 460 Millionen, davon etwa 60 Millionen in Europa (15 Millionen in Frankreich). China hat etwa 200 Millionen Einwohner, Indien 120 Millionen. Die Bevölkerungszahl ist die gleiche wie im Jahr 0 (Christi Geburt). 250 Jahre später ist die Bevölkerungszahl in Europa auf 130 Millionen angewachsen, während China weiterhin 200 Millionen Einwohner besitzt.


Über die USA

Wirtschaftliches

Dollardevisenreserven der einzelnen Ländern (Stand Juli 2005):

PosLandSumme
1Japan821,7
2China711,0
3Taiwan265,1
4Südkorea204,9
5Euro-Länder171,7
6Russland140,8
7Indien134,6
8Hongkong121,9
9Singapur115,2
10Malaysia77,5
11Mexiko65,1
12Brasilien54,2
13Algerien48,6

(Quelle: IWF)

US-Bundeshaushalt und US-Handelsbilanz von 1992-2005:

 19921993199419951996199719981999200020012002200320042005
Haushalt-290-203-10769236-158-412-427
Handelsbilanz-39-98-104-165-378-422-617-648

Häftlinge in den USA (hier 1993)

Anzahl der Häftlinge und Haftrate pro 100.000 Erwachsenen in den USA und Deutschland 1992 – 1993

HaftrateAnzahl Häftlinge
USA insgesamt5191.339.695
Farbige in den USA1.947626.207
Weiße in den USA306658.233
Deutschland8064.029

 

Inzwischen ist die Quote in den USA nochmals angestiegen, ebenso wie die Gesamtzahl. Mit über zwei Millionen Inhaftierten sind etwa 1,5% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter im Gefängnis.


Las Vegas Facts

  • Hellste Stadt der Welt (lt. NASA).
  • Strip: 4,5 Meilen lang; Es sind dort 9 der 10 größten Hotels der Welt,
    beispielsweise

    • MGM: 5.005,
    • Mandalay Bay: 3.309,
    • Venetian: 3.036,
    • Bellagio: 3.005,
    • Paris, Paris: 2.914 Räume.
  • Das Hotel Stratosphere Tower: 1.146 Feet hoch, gebaut 1996.
  • Strahler am Hotel Luxor: Mächtigster Strahler der Welt. Kann 250 Meilen weit gesehen werden.
  • Das Hotel Circus, Circus: Größter Indoor Themenpark der Welt, 5 Acres Fläche, 150 Feet hoch.
  • McCarrran Airport: 800 (Inland)-Flüge täglich, 30 Mill. Fluggäste jährlich, 93 Gates.
  • Las Vegas liegt im Clark County: 1,3 Mill. Einwohner, 4.000-6.000 neue Einwohner monatlich,
    310 Sonnentage jährlich, 120.000 Eheschliessungen pro Jahr
    – Spitzenwert: über 3.000 an einem Tag (Valentinstag 1999).

Werbemarkt (weltweit)

Der Werbemarkt in der Welt unterteilt sich wie folgt (alle Angaben in Mrd. US-Dollar):

Land200320042005
USA143155161
Japan373838
China101419
Großbritannien161718
Deutschland171616

Weitere Themen

China

China, die USA und Indien im Vergleich:

USAChinaIndien
Bevölkerung in Millionen (in 2004)2961.2721.080
Fläche in Quadratkilometern9.6319.5723.278
Bruttoinlandsprodukt (in 2004) in Mrd. Dollar11.7341.662691,2
Wachstum (real in Prozent in 2004)4,29,56,9
Rohstoffverbrauch in TeraWatt28.714 (2002)12.656 (2002)
Veränderung des Rohstoffv. seit 1990+34,7 %+60,0 %
Gemeinsamer Außenhandel in Mrd. Dollar34,7 (nach China 2004)196,7 (in die USA 2004)
Direktinvestitionen (weltweiter Zufluss in Mrd. Dollar)121,062,0
Militärausgaben in Mrd. Dollar453,6 (2004)55,9 (2003)

Container – Transporte für die Globalisierung

Es gibt derzeit (2005) etwa 100 Millionen Container. Die etwa 15 Millionen See-Container werden auf etwa 3.500 Frachtern transportiert. Der erste Container wurde am 26.04.1956 in Newark (New York) verladen. Das Standardmaß beträgt 20 Fuß Länge (6,10 Meter), ein weiteres Maß ist 40 Fuss. Das „Löschen“ (Entladen) eines Containers ist etwa 20mal so effektiv wie das Löschen von Stückgut. Etwa 70% des (interkontinentalen) Weltfrachtverkehrs wird über Container abgewickelt.

20-Fuss-Container40-Fuss-Container
AbkürzungTEU (Twenty-Foot Equivalent Unit)FEU (Fourty-Foot Equivalent Unit)
Abmasse L-H-B in Fuss (Meter)20-8-8,5 (6,10 – 2,59 – 2,44)40-8-8,5 (12,20 – 2,59 – 2,44)
Leergewicht in kg23004100
Volumen in m³3367
maximale Zuladung in Tonnen21,526,5

Die größten Flughäfen in Europa

Die zehn größten Flughäfen in Europa sind (nach Fluggästen im Jahr 2005):

RangStadtFlughafenFluggäste in Mil. (2005)
1LondonHeathrow67,9
2ParisCharles de Gaulle53,8
3FrankfurtMain52,2
4AmsterdamSchiphol44,2
5MadridBarajas41,9
6LondonGatwick32,8
7RomFiumicino28,6
8MünchenFranz-Josef-Strauß28,6
9Barcelona27,1
10ParisOrly24,9

IT im Vergleich

Umsatzzahlen

  • Es werden etwa 800 Millionen Handys (in 2005: 816,56 Millionen) und 200 Millionen PCs (in 2005: 211,83 Millionen) weltweit abgesetzt. Während der Handy-Absatz weiterhin stark steigt, stagnieren die Absatzzahlen für PCs.
  • In Deutschland wird vergleichsweise wenig für IT ausgegeben: etwa 2,1% des Bruttosozialproduktes werden für IT investiert; in den USA sind es 4,4%.

Nutzung von Programmiersprachen

Die weltweit am meisten genutzte Programmiersprache dürfte wohl COBOL sein: es existieren nach Studien des Jahres 2004 etwa 220 Milliarden Programmierzeilen in COBOL und jährlich kommen 5 Milliarden hinzu. Über 90% aller Banken- und Versicherungssoftware ist in COBOL geschrieben. Ein Umschreiben aller COBOL-Programme nach „modernen“ Programmiersprachen ist fast unmöglich.


Standort Deutschland

Arbeitsplätze in Deutschland

  • 1991: 37 Millionen, davon 14 Millionen in der Industrie.
  • 2003: 38 Millionen, davon 10 Millionen in der Industrie.

Bei 82 Millionen Einwohnern hat Deutschland etwa 42 Millionen erwerbsfähige Personen.
5 Millionen Arbeitslose entsprechen einer Arbeitslosenquote von 12%; etwa 6 Mill. Personen haben neben ihrer „normalen“ Fulltime-Tätigkeit noch einen weiteren Job. Sozialversicherungsbeschäftigt sind jedoch nur etwa 27 Millionen – mit stark fallender Tendenz.

Schulden

Der Schuldenstand in Deutschland erreicht Mitte 2005 den Wert von 1,5 Billionen EUR (= 1.500 Milliarden EUR). Dies sind etwa 17.500 EUR pro Bundesbürger. Im Jahr 2004 kamen alleine 872 EUR Schulden pro Bürger hinzu. Mit einer Verschuldung von 66% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) liegt Deutschland im Jahr 2004 an dritter Stelle der OECD-Länder – hinter Japan (163,2%) und Italien (105,8%).

Staatliches Defizit in Deutschland:

200020012002200320042005
Staatsausgaben (in Mrd. EUR)9911012103510501040??
Staatseinnahmen (in Mrd. EUR)967953955964959??
Neuverschuldung (in Mrd. EUR)2449808681??
Neuverschuldung (in Proz. des BIP)1,2%2,9%3,8%4,1%3,7%4,0?? (EU-Progn.)

Bauen

In Deutschland ist das Volumen des privaten Wohnungsbaus in den Jahren 2000-2005 um durchschnittlich 4% zurückgegangen, d.h. letztlich wurde ein Fünftel weniger Umsatz in diesem Bereich erzielt (einhergehend mit dem entsprechenden Abbau von Arbeitsplätzen). In Deutschland ist die Eigentumsquote bei Wohnungen die geringste in Europa: nur 43% der Bevölkerung wohnen in den eigenen 4 Wänden – in anderen Ländern sind es bis zu 80%. Ein Grund ist auch der relativ hohe Preis deutscher Immobilien (im Vergleich zum Einkommen): in Deutschland kostet eine Immobilie im Schnitt das 5,6fache des Jahres-Haushaltsnettoeinkommens – in anderen Ländern liegt der Wert niedriger (bis 2,9).

Die Reichen und die Superreichen

Es gibt ca. 12.400 Personen in Deutschland, die ein (zu versteuerndes) Einkommen von mehr als 1 Mill. EUR haben. Die „Reichengrenze“ (250.000 EUR zu versteuerndes Einkommen bei Unverheirateten und 500.000 EUR bei Verheirateten) erreichen etwa 120.000 Bewohner der Republik.

Patentanmeldungen in Deutschland und Europa

In Europa wurden im Jahr 2004 178.600 europäische Patente angemeldet. Dabei ist Deutschland nach wie vor das Land mit den meisten Patentanmeldungen und wird weltweit nur von den USA übertroffen. Dieses Verhältnis ist seit etwa 30 Jahren unverändert.

PosLandAnmeldungen 2004Anmeldungen 2003
1Deutschland23.04422.701
2Frankreich8.0797.431
3Niederlande6.9746.479
4Großbritannien4.7914.843

Beim europäischen Patentamt in München wurden im Jahr 2004 etwa 60.000 Patente direkt angemeldet (und brachten so etwa 1 Mrd. EURO an Gebühren ein).


Literatur für Besserwisser

Folgende Bücher gehören für den geneigten Besserwisser zum Standard:

  • Ralf Höcker: Lexikon der Rechtsirrtümer,
    Verlag Ullstein, Berlin 2004,
    ISBN 3-548-36659-7
  • Ralf Höcker: Neues Lexikon der Rechtsirrtümer,
    Verlag Ullstein, Berlin 2005,
    ISBN 3-548-36772-0
  • Walter Krämer, Götz Trenkler: Das Lexikon der populären Irrtümer,
    Eichborn, Frankfurt 1997,
    ISBN 3-821-80479-3
  • Walter Krämer, Götz Trenkler: Das neue Lexikon der populären Irrtümer,
    Eichborn, Frankfurt 1998,
    ISBN 3-821-80587-0
  • Deborah Manley (Hrsg.): Das Guinness-Buch der Rekorde 1492,
    Verlag Ullstein, Frankfurt, Berlin 1992,
    ISBN 3-550-07808-0